Heilerde und was du alles mit ihr machen kannst

Es ist wieder Zeit, dir einen kleinen Einblick in meine alltäglichen Gewohnheiten zu gewähren. Bei einer genussvollen Tasse Tee heute morgen kam mir in den Sinn, dass ich dir von meiner heißgeliebten Heilerde erzählen kann! Denn immerhin hatten wir sie auch heute wieder in Verwendung (als Trockenshampoo). Die Heilerde ist ein hervorragendes „Hausmittel“ und hat einen fixen Platz in unserem Kosmetikschrank und in der Familien-Hausapotheke. Und was du alles mit ihr anstellen kannst, das werde ich dir heute verraten.

chamomile-829538_1920

Heilerde
Durch die Einnahme von Heilerde führst du deinem Organismus wertvolle, lösliche Mineralien zu und regulierst so deinen Mineralstoffhaushalt. Heilerde ist naturreiner Löss, über Jahrhunderte aus Gestein entstanden, das durch die Gletscher der Eiszeit zerrieben und zertrümmert wurde und sich in feines Pulver verwandelte.
Heilerde wird getrocknet, gemahlen, gesiebt und ohne weitere Verarbeitungsschritte oder Zusätze verpackt. Und kann sowohl zur Entgiftung wie auch zur Körperpflege eingesetzt werden..

Heilerde pflegt die Darmflora
Durch ihre Pulverform ist sie hervorragend dazu geeignet, störende Substanzen wie überschüssige Magen- und Gallensäure, Stoffwechselprodukte und schädliche Darmbakterien zu binden. Heilerde lindert auf diese Weise Magen- und Darmbeschwerden, entgiftet gleichzeitig den Organismus und hilft bei der Darmsanierung.

Auch wenn du keine Beschwerden hast, kannst du von der Heilerde profitieren. Ihr hoher Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen macht sie zu einer wertvollen Nahrungsmittelergänzung. Heilerde wirkt schonend und nebenwirkungsfrei. Sie ist deshalb auch schon für Kinder geeignet.

Anwendung
Durch den Kältereiz bei der äußeren Anwendung werden die Blutgefäße verengt und Muskelspannungen gemindert. Entzündungen und Schmerzen gehen zurück, unter anderem weil beim Trocknen des aufgetragenen Breis eine Saugwirkung auftritt, die überflüssige Gewebsflüssigkeit nach außen ableitet. Außerdem werden durch diesen Prozess auch innere Gewebe erwärmt und der Kreislauf und Stoffwechsel angeregt. Beim letzten DIY Kosmetik- und Aromaöle-Workshop im Februar konnten sich einige Teilnehmerinnen von der wohltuenden Wirkung überzeugen. Heilerde kommt zum Beispiel bei Wickeln, Auflagen, Gesichtsmasken, Bädern und bei der Haarpflege zur Verwendung.

Haarpflege & Trockenshampoo
Du kennst das bestimmt: die Haare fetten meist schneller nach, als du waschen kannst. Vor allem jetzt, wo es noch kalt ist und die Hauben und Jackenkapuzen das ihrige dazu beitragen. Ich finde es nicht nur lästig, alle 2 – 3 Tage die Haare waschen zu müssen, weil sie sonst furchtbar aussehen, sondern auch nicht wirklich gesund. Die fertigen Trockenshampoos sind ein no-go, denn einerseits riechen sie sehr stark und diese chemischen Mittelchen möchte ich weder meinen Haaren, meiner Kopfhaut noch meinen Lungen zumuten. Alleine der Geruch löst schon fürchterliches Halskratzen und Husten aus. Die gesündeste, einfachste und schnellste Methode ist nun mal meine geliebte Heilerde. Einfach mit einem Teelöfffel etwas Heilerde auf die Handfläche geben und dann am Haaransatz verteilen (Kopfhaut aussparen). Die Heilerde ist bekannt für gutes Aufnahmevermögen von Flüssigkeiten und genau das tut sie auch auf den Haaren hervorragend. Ohne die Haar zu beschweren oder einen Grauschimmer (wie es bei den meisten Trockenshampoos oder anderen Pudern der Fall ist) zu hinterlassen. Die Haare kopfüber ausschütteln, dann noch kurz durchbürsten und et voilà, die Haare schauen gepflegt, voluminöser und wie frisch gewaschen aus. Dazu muss ich natürlich erwähnen, dass ich gold-blondes Haar habe. Bei aschblonden, bei roten und bei hellbraunen Haaren funktioniert es ebenso. Und gerade kleinen Prinzessinnen mit sehr dichtem Haar und einer Abneigung gegen Haare waschen kommt diese Möglichkeit des „Hinauszögerns“ sehr gelegen.

person-1101611_1280

Bei innerlicher Anwendung kann Heilerde die Magensäure binden und neutralisieren. Je feinkörniger die Heilerde, desto größer ist ihre innere Oberfläche und desto besser kann sie andere Stoffe binden. Mineralien und Spurenelemente können zudem durch die Magensäure teilweise herausgelöst werden, dies trifft besonders auf Kalzium und Magnesium zu. Bei folgenden Symptomen wird Heilerde eingesetzt:

Durchfall
Sodbrennen
säurebedingten Magenbeschwerden
zur Unterstützung bei der Darmsanierung
Auch bei Mund- und Rachenspülungen und bei Zahnfleischauflagen erweist sie sich als hilfreich. Es ist auch möglich, deine eigene Zahnpasta aus Heilerde herzustellen.
Außerdem gibt es eine grüne Mineral-Tonerde, deren Farbe durch enthaltende Eisen- und Magnesiumoxide zustande kommt.

Literaturempfehlung:
Heilerde für ein gesundes Leben: Löss, Ton, Lehm, Moor, Entgiftung und immunstärkend, für natürliche Schönheit
Natürlich gesund mit Heilerde

Folgende Produkte verwende ich persönlich:
Luvos Heilerde 2 hautfein Pulver zur äußerlichen Anwendung, 950g
Luvos Heilerde 1 Innerlich Pulver 950 g

Verwendest du auch die Heilerde im Alltag?
Wenn ja, dann freu ich mich auf deine Erfahrungen, die du gerne hier drunter posten kannst:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: