Marillenkuchen aus dem Vulkanland

Es ist Mittag, die Sonne ist am Höchststand und die Schwüle hat es in sich. Ich sitze im Esszimmer und habe Lust auf …. backen!!! 🙂 Mein Göttergatte hat mir einige Steigen Marillen aus dem Vulkanland nach Hause gebracht, welche er zu einem Teil bereits zu Marmelade verarbeitet hat während ich meine Abschlussklasse im Yoga leitete. Zwei Steigen sind übrig geblieben und da ich Marillen über alles liebe nasche ich sie nicht nur „roh“ sondern auch herzlich gerne „verarbeitet“. Zum Beispiel als fluffiger Blechkuchen.

So und was hat das mit der Sonne zu tun? Ganz einfach, ich meide die Mittagshitze, nutze die Zeit und bereite für meine Lieben einen saftigen Marillenkuchen vor, damit sie heute Abend, während ich wieder mal weg bin (beim Aromaöle-Einführungsabend) was ganz Feines zum Naschen haben. Natürlich gönne ich mir auch ein oder zwei oder doch mehrere Stücke 🙂 – entspannt sitzend, ganz genussvoll verspeisend im angenehmen Schatten der Weiden, die unseren Garten säumen.

Marillen-2016-Claudia-Trummer

Den intensiven, süßen Duft kannst du leider nicht riechen, der gerade das ganze Haus durchzieht. Mmmmmhhhhh …. leider… ;-P   Gerne stelle ich dir jedoch das Rezept zur Verfügung, damit du den Kochlöffel schwingen kannst und so doch noch in den Genuss dieses wahrhaftig „guaten Marüllnkuchn“ kommst:

Für ein Blech benötigst du:
250g Mehl
150g Birkenzucker
100ml Kokosfett (flüssig)
100ml Wasser
4 my EyGelb (vegane Alternative zu Eier)
4 my EyWeiß (vegane Alternative zu Eier)
1/2 Pkg. Weinsteinbackpulver
1/4 TL BourbonVanillepulver
1/2 Stk. Zitrone (Saft)
3 Tropfen Lemon (äth. Öl)
10 – 15 Stk. Marillen (je nach Größe)

Marillenkuchen-Zutaten-MyEyweiss-myvolley-Claudia-Trummer-Aromaküche

Zubereitung:
Marillen waschen, teilen, Kern entfernen (nicht wegwerfen – enthält die Bittermandel – lies hier mehr dazu) und halbieren. My EyGelb nach Anleitung zubereiten und mit Birkenzucker, Zitronensaft schaumig rühren. My EyWeiß nach Anleitung zubereiten und zu steifem Schnee schlagen. So klappt es sicher. Backpulver und Mehl vermischen und durch ein Sieb abwechselnd mit Öl und Wasser unter die Zucker-EyGelb-Masse heben und 3 Tropfen Lemon hinzufügen. Abschließend das My EyWeiß vorsichtig unterheben. Den Teig auf ein geöltes Blech oder auf ein Blech mit Backpapier streichen und sofort die Marillenhälften darauf verteilen.

Den Marillenkuchen mit Heißluft bei 170°C für ca. 35 – 40 Minuten zart golden backen.
Abkühlen lassen und mit Staubzucker servieren.

Marillenkuchen-vegan-Claudia-Trummer-2016
So, jetzt piepst mein Ofen – dh. ICH kann meinen Marillenkuchen nun bald genießen.

Hast du gewusst, dass die enthaltene Kieselerde und das Betacarotin in Marillen Jugendlichen in der Pubertät gegen Pickel helfen? Das Niacin (B3) hilft unter anderem Stress abzubauen und die Nerven zu stärken. Der hohe Gehalt an Panthothensäure soll den Abbau von Fettpolstern unterstützen. Besonders Senioren profitieren vom Genuss von Marillen (und damit meine ich nicht das Feuerwasser Schnaps, wie es mein Opa so geliebt hat). Die Vielzahl an harmonierenden Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Enzymen schützen das Herz, verlangsamen den Alterungsprozess, fördern die Vitalität und helfen bei Trockenheit in Hals und Rachen. Wie du sehen kannst gibt es eine Vielzahl an Gründen, dem Marillengenuss (im Rohzustand) zu frönen.

MyEy Produkte bekommst du im gut sortierten Fachhandel oder hier

Ich bin dann mal im Garten und das Foto vom fertigen Kuchen gibt es später 😉

Einen wundervollen, sonnigen Tag wünsche ich dir!

Alles Liebe, Claudia

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. hi claudia- hab heut auch Vulkanlandmarillen verarbeitet– beim Schneiden f den Pot f die Marmelade-ging fast jede 3. Hälfte in meinen Mund- ich liebe Marillen auch… auf bald mal.. vergess nicht…. was ich versprochen hab…

    • 🙂 meine Liebe, dann weißt du ja, wie mir die Hosen spannen 😉 und ja, ich freu mich auf ein baldiges Wiedersehen. Es gibt gaaaaaaaaanz viel zu Schnattern.

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: