„Mein Schatz“ – Torte

1799603_1447373435495041_1190298788_n

Der absolute „Liebling“ meines Mannes ist die „mon Cheri“ Torte und deshalb bekommt sie von mir auch den Namen „mein Schatz“ – Torte. Und da wir heute unseren 10. Hochzeitstag feiern, werde ich ihm den Abend nicht nur mit der Torte versüßen 😉

Diese Torte ist für Erwachsene, weil sie nicht nur durch ihren einmaligen Geschmack betörend ist, sondern auch durch den doch hohen „Kirschwasser“ Gehalt ganz schön das „Herz“ erwärmen kann… and here we go:

Zutaten für eine Mini-Backform ( 18 cm )
für eine 24er Springform einfach die Zutatenmenge mal 2,09 rechnen 😉

TEIG
130 g griffiges Weizenmehl
100 g Zucker
130 ml Hafermilch
130 g Margarine
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 gehäufte TL Reismehl
2 gehäufte EL Kakaopulver
1 EL Apfelessig
1 Pkg. Backpulver
1 Schuss/Stamperl Rum 😉

CREME
12 Mon Cheri Pralinen
3 EL Kirsch- oder Weintraubenmarmelade
1 Pkg. Sahnesteif

GLASUR
150 g dunkle Schoki
(event. 1 EL Margarine & 1 EL Hafermilch)

Zucker, Margarine, Reismehl, Salz und Hafermilch schaumig rühren. Mehl, Essig und Rum unterrühren. Danach Kakaopulver und Backpulver einrieseln lassen und weiter rühren. Den schaumigen Teig in eine gefettete Springform geben und bei 175° Grad im vorgeheizten Backofen (O/U) ca. 30 min backen.

Kuchen danach abkühlen lassen! (sonst zerbröselt er beim nächsten Arbeitsschritt). Aus der Springform nehmen und mit einem Messer oder Zwirn horizontal halbieren und die obere Hälfte „abnehmen“.

Für die Creme nun alle Pralinen und die Marmelade mit dem Stabmixer zu einer cremigen Masse zerkleinern. Anschließend Sahnesteif untermixen und nochmals gründlich mixen. Die Creme muss so richtig fluffig sein. Die Creme nun auf den „unteren“ Teil des Kuchens verteilen und glatt streichen. Obere Kuchenhälfte wieder vorsichtig drauf setzen und nochmals kalt stellen (Kühlschrank).

Im Wasserbad die Schoko schmelzen, 1 EL Margarine hinzu geben – eventuell auch 1 EL Hafermilch (falls die erwärmte Schoki nicht flüssig wird). Geschmolzene Schokocreme nun über den Kuchen gießen und mit einem Tortenheber glattstreichen. Wieder kühl stellen und wenn die Glasur fest ist kann die Torte genossen werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und „Verwöhnen“ :))

Claudia

Inspiriert durch ein Rezept von Marie Behrendt
(www.kochenohneknochen.de)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich wünsche euch alles Gute zum Hochzeitstag
    Ps.Sekt nicht vergessen zum einkühlen.
    Liebe Grüsse die Hirschi

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: