Vanille-Früchte Kuchen

Muttertag, Vatertag, Geburtstag, Danke oder ich-hab-dich-einfach-lieb-Tag … es gibt unzählige Momente wo ein Kuchen wie dieser nicht fehlen darf! Ist der eine Kuchen gebacken und vertilgt, probiere ich den nächsten und es werden immer mehr, welche mein Mann als „sein absoluter Favorit“ bezeichnet 🙂 … bis der nächste gebacken wird …

Diesen Kuchen „widme“ ich einem Mann, der Nerven aus Drahtseilen hat (mir gegenüber jedenfalls ;P) und dem es nie zu blöd wird, mir in technischen Angelegenheiten rund um diese Netz-Dinger (Host, Webspace, iphone usw.) weiterzuhelfen. Und weil er als halber Wikinger mit Luft und „Danke“ nicht viel anfangen kann, bekommt er nun was richtig Süßes von mir. Nein, diesmal ist es nicht mein Mann, sondern Erich. Einfach Erich,… der Helfer in der Not.

Wenn du auch so einen „Erich“ hast oder jemanden eine wirklich große Freude machen möchtest, dann bist du mit diesem Kuchen-Rezept sehr gut bedient. Gelingsicher, äußert gschmackig und einfach ein Hit. Wie das Rezept funktioniert, findest du hier…

Zutaten:
1 Tasse (300 ml) Vanille-Sojajoghurt
1 Tasse Feinkristallzucker
2 Tassen Weizenmehl
1/2 Tasse Pflanzenöl ohne Eigengeschmack
1/2 Pkg. Weinsteinbackpulver
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 Pkg. geriebene Zitronenschalen
1 Tasse voll tiefgefrorener Früchte/Beeren wie zB. Himbeeren, Brombeeren, Ribisel, Blaubeeren etc.
etwas Sprudelwasser

Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Eine Gugelhupf- oder Kranzform mit etwas Kokosfett einfetten und bemehlen.

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und dann dieübrigen Zutaten bis auf die Früchte und Beeren hinzugeben. Alles verrühren, bis ein ziemlich fester Teig entsteht. Mineralwasser vorsichtig unterheben (ich hab etwa 3 EL genommen). Den Teig dann in die Form geben, glattstreichen und nun die Früchte/Beeren einzeln ganz vorsichtig in den Teig hineinschieben. Beeren kannst du mit Schaschlikspießen ganz einfach und leicht reindrücken. Bei den Früchten wie Himbeeren hab ich einfach die Finger genommen und die Früchte nur zur Hälfte in den Teig gedrückt.

Stell nun die Form ins untere Drittel des Backofens und backe den Kuchen ca. 45 – 60 Minuten (je nach Backofen). Nach ca. 30 Minuten, wenn der Kuchen schon goldgelb ist, decke ich ihn immer mit einem Backpapier ab. Danach schön auskühlen lassen! Vorsichtig aus der Form holen und dem Erich überreichen…. oder selber genießen ;P

Dieser einfache Kuchen eignet sich hervorragend als Mutter- oder Vatertagskuchen und kann von Kindern mit etwas Hilfe von Erwachsenen sehr gut nachgebacken werden. Besonders gut kommt auch die „meine Schatz-Torte“ an und ist ebenfalls einfach zuzubereiten.

Viel Freude und tolle Genussmomente wünscht dir

Claudia

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. …………. dazu muss ich wirklich sagen, dass dieser Kuchen unverschämt gut ist. So unverschämt gut, dass man gerne wieder einen möchte.
    Aber ganz ehrlich, ein DANKE reicht schon, allerdings ist das für den Geist, für den Körper ist der Kuchen und wie in vielen Kulturen soll ja der Geist mit dem Körper eine Einheit bilden.
    Grinse ein wenig vor mich hin.

    Erich

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: