Was wirst du bedauern, wenn du stirbst?

FotoHimmel

Starke Frage? Tja, gerade habe ich einen interessanten Artikel auf „Welt-Online“ gelesen und mir genau diese Frage gestellt. Ich will nicht warten bis ich „alt“ bin, wer weiß denn schon, was MORGEN ist? Und deshalb habe ich diesen Artikel zum Anlass genommen, bei einer Tasse Tee auf der sonnigen Terrasse mir über mein Leben Gedanken zu machen.

Stelle dir diese 5 Fragen, denn das sind die Dinge, die Sterbende am meisten bedauern:

1.) Hattest du den Mut, dein EIGENES Leben zu leben?
2.) LEBST du, oder ist der Wunsch nach Karriere/Geld die treibende (Arbeits)Kraft?
3.) Zeigst du deine GEFÜHLE und drückst du diese auch aus?
4.) Hast du deine FREUNDschaften gePFLEGt?
5.) Hast du dir selbst ERLAUBT, GLÜCKlich zu sein?

Sei mal ehrlich zu dir selbst. Die Antworten schuldest DU nur DIR 😉

Ich habe lange, sehr lange gebraucht, um MIR zu erlauben, das zu tun, was in mir brennt, was mir Spaß macht und vor allem, was mich erFÜLLt. Menschen zu helfen, zu unterstützen, anzunehmen – wie sie sind, ihnen zuzuhören und das Gefühl zu vermitteln, dass sie WERTVOLL sind und WAHRgenommen werden.

Es gibt auch Menschen in meinem (ehemaligen) Umfeld, die das nicht verstehen. Meinen, ich könnte DAMIT nicht glücklich sein. „Finanzieller Erfolg, geile Karriere…. „das ist deines… du bist die geborene Karrierefrau… blablaba“. In den letzten 5 Jahren hat sich sehr viel getan in meinem Leben, in meinen Ansichten und Erkenntnissen. Ein Wandel musste sich vollziehen, denn alles andere hätte mich kaputt gemacht. Seelisch kaputt. Es hilft nun mal kein „chemischer und künstlicher Dünger“ von oben, wenn der Boden ausgelaugt und müde ist. Zu dieser Erkenntnis kommen immer mehr Menschen und wenn sich der Wandel vollzogen hat, finden sie auch wieder zu INNERER FÜLLE. Spüren wieder, was LIEBE wirklich bedeutet und sich anfühlt. Oh ja, ich wünsche es so vielen – und doch ist es bis dort hin ein meistens sehr schmerzhafter Weg.

Zurück zu den oben beschriebenen Punkten….

Ja, es gibt noch Punkte, an denen ich „arbeite“, dass die Antworten so werden, dass ich so richtig glücklich bin.
Und JAAAAAAA, das Streben nach Glück – innerer Harmonie – ist auf jeden Fall erfüllender als alles andere.

Doch jeder sieht das anders 😉  Letztendlich kommt es aber darauf an:

„Ich weiß, dass ich das machen muss, was ich will – denn wenn ich das nicht tue, weiß ich, was ich auf meinem Sterbebett bereuen werde.“ 

[Bronnie Ware]

Ein herzhaftes Lächeln aus Bad Gleichenberg,

Claudia

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: