Warum mich die letzten 10 Tage einige Nerven gekostet haben…

… oder, aus welchen Erfahrungen du wachsen kannst und gut Ding eben Weile braucht. Nachdem ich mich wieder gefasst habe und sich meine Schnappatmung zu einem normalen, gleichmäßigen Luft holen normalisiert hat, werde ich – und das ist schon die erste Erkenntnis – das Erlebte sein lassen und mich nicht mehr in dieser Energie aufhalten.

Ich habe gelernt, dass sich Menschen innerhalb kürzester Zeit ohne erkennbaren Grund dermaßen verändern können, dass einem der Graus kommt. Meine yogische Gelassenheit wurde damit extremst überstrapaziert. Balance, Peace & Forgive (spezielle ätherische Öle-Mischungen von doTERRA – zur Harmonisierung von Emotionen) waren in dieser Zeit mehr als oft im Einsatz.

Es ist kein schönes Erlebnis sinnbildlich vor die Tür gesetzt zu werden, mit der Pistole an der Brust und einer tickenden Uhr in der Hand. Was genau vorgefallen ist, erspar ich uns jetzt einfach. Du hast es ja in gewisser Weise live miterlebt, denn meine Seite war ganze 4 Tage offline – damit sind auch Kursanmeldungen im Nirvana verschwunden – und e-mails erreichten mich nicht. Geschweige denn von den unzähligen Nachrichten auf Facebook, die ich erhalten haben – mit Aussagen wie, dass meine Tipps der Woche nicht auffindbar sind, die Seite nicht funktioniert und und und….

4 Jahre wirklich harte Arbeit waren weg. Dieses Gefühl des Verlust der vollständigen Kontrolle…  Der Googlebot hatte auch keine Freude mehr mit meiner Seite… und das alles zu anderen zusätzlichen, unnötigen Geschichten, die in den letzten 2 Wochen mich ganz schön auf Trab gehalten haben.

Nun denn, da gibt es auch andere Menschen, die dir dann unverhofft helfen und dich aus dem wirklich bitterbösen Dilemma befreien. Das sind dann die wohlbekannten rettenden Engel in letzter Minute. Und so einen durfte ich bei meinem neuen Provider (ich habe mich für ein verlässliches, kompetentes und schon sehr lange eingesessenes Unternehmen entschieden: one.com ) in Gestalt eines Support-Mitarbeiters kennen lernen, der nicht nur extrem geduldig mit meinem anspannten Nervengerüst umgehen, sondern mir auch letztendlich, trotz fehlender Daten aus der Misere helfen konnte, in die ich bedingt durch meinen vorherigen Provider gekommen bin.

3 Tage, zig Stunden am Stück… genervt hockend vor dem PC und meine eh schon malträtierte Wirbelsäule, die sich für diesen Sitzmarathon mit einem Schmerzkonzert sondergleichen bemerkbar machte waren, um es mal “auf den Punkt gebracht” auszudrücken, absolut unnnötig!

Sascha, wenn du das hier ließt:

DANKE nochmals für die unzähligen Stunden, klaren & deutlichen Anweisungen, deine unerschöpfliche Hilfe und Ermutigung,
deine genial fachliche Kompetenz und, dass dadurch letztendlich mein “Baby” wieder vollständig online und erreichbar ist. 

Heute, einige Tage später – ist alles wieder entspannt. Ich definitiv. Die Sonne scheint nicht nur am Himmel, sondern auch wieder in meinem Gesicht. Der Schlaf ist wieder tief und erholend, die Gedanken gleichen einer angenehmen Bootsfahrt über die glatte Meeresoberfläche, der Rücken hat sich beruhigt und bekommt wieder seine Übungen, ja – ich hab wieder Zeit für mich und für das Wesentliche.

Morgen starten wir in eine neue Woche und ab sofort gibt es – wie von mir gewohnt – auch wieder die beliebten Tipps der Woche. Erlebnis-Vorträge gibt es gleich drei in dieser Woche und ich bin schon ganz gespannt auf die vielen, interessierten Menschen und die Fragen 🙂

Ja, so darf und soll es sein. Es macht wieder Spaß, die Mundwinkel ziehen wieder zu den Ohren und alles ist gut.

Es heißt ja nicht umsonst:

DANKE auch an DICH, für dein geduldiges Warten und für deine Treue als Leser meiner Beiträge 🙂 

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Claudia! Ich kann nicht genau nachvollziehen, was in deinem Leben passiert ist. Hätte gerne ein offenes Ohr für dich. Lg Sabine

Ich freue mich über deine Rückmeldung!

%d Bloggern gefällt das: