AUGENGRIPPE! 

Was es nicht alles gibt…?! Die heutigen Zeitungen und Online-Medien sind voll mit Warnungen vor der “Augengrippe”, die es seit jeher geben soll und jedem bekannt wäre.

 

Ehrlich? Ich höre heuer zum ersten Mal davon in meinem Leben. Also knapp über 40 Jahre ist diese “Grippe” in dem Fall an mir spurlos vorüber gegangen. Bindehautentzündung, ja, das kenne ich – schon alleine daher, da es meine ältere Tochter hin und wieder erwischt. Aber Butter bei die Fische… “Augengrippe”?

 

Was ist die Augengrippe?

 

So hab ich mich nun schlau gemacht und alles durchgestöbert, was sich denn so über diese “Augengrippe” finden lässt. Sie wird umgangssprachlich so genannt und ist eine Viruserkrankung, welche durch die sogenannten Adenoviren ausgelöst wird.

 

Typische Anzeichen sind eine entzündete Bindehaut wobei auch auch die Hornhaut betroffen sein kann. Wird über Schmierinfektion übertragen und kann ganz schön lange dauern und obendrein “lästig” sein. Gut.

 

Was bedeutet das für mich?

 

Fakt ist, die VIRUS-Erkrankung wird durch die sogenannte “Schmierinfektion” übertragen.

 

Fakt ist auch, dass nun viele verunsicherte Menschen zur chemischen Keule (chemischen Desinfektionsmittel) greifen. Diese sind teils nicht nur unzureichend wirksam bei VIREN sondern auch noch je nach Inhaltsstoff äußerst bedenklich!

Die Natur bietet schon lange umfangreichen Schutz vor Viren!

 

Warum auf synthetische Mittel zurückgreifen, wenn es auch weitaus schonender und effektiver geht?

 

 

Gibt es hochwirksame ätherische Öle gegen Viren?

 

  •  Gewürznelke ein breites Wirkungsspektrum gegen Keime und Viren. Sie wird seit Generationen von Zahnärzten zur Desinfektion verwendet. Oder die 
  •  Wilde Orange – mit ihren immunstimulierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften macht sie sehr interessant für die Erkältungszeit. Obendrein wirkt die Wilde Orange antibakteriell und antiviral. 
  •  Zimtblätter- und Zimtrindenöl werden ebenso stark antibakterielle, antivirale und stark antimykotische Eigenschaften zugeschrieben. Dem gesellen sich die Mischung 
  • Eukalyptus & Rosmarin hinzu – die ebenfalls beide stark antibakterielle und antivirale Komponenten aufweisen. 

 

Das ist doch eine wirklich sinnvolle Alternative und riecht obendrein herrlich gut! 

 

In “solchen” Zeiten wird bei uns daheim nun wieder vermehrt gemischt, gemixt und geschüttelt. DIY-Produkte aus der Küche. Dafür benötigst du eine Dunkelglasflasche, einen Sprühaufsatz, eine Mischung aus den oben genannten ätherischen Ölen* –  und damit die Haut dabei auch noch gepflegt wird, gebe ich in den selbstgemachten Desinfektionsspray ein hochwertiges Aloe-Gel* (alternativ kannst du Glycerin verwenden) sowie fraktioniertes Kokosöl dazu.

 

Den Rest der Flasche mit destilliertem Wasser auffüllen. Die Menge der ätherischen Öle-Tropfen hängt natürlich von der Größe/Menge der Sprühflasche ab. Ich habe ein 10%ige Mischung gemacht. 

 

Wohin mit dem DIY Desinfektionsspray?

 

Das DIY-Desinfektionsspray natürlich nur auf die Hände sprühen und NICHT in die AUGEN! Wenn du das Aloe-Gel und das Kokosöl weglässt, dann kannst du das DIY-Desinfektionsspray auch für Gegenstände zB. Türklingen benutzen.

 

TIPP 1:

 

Bitte verwende kein Desinfektionshandwaschmittel am WC oder im Badezimmer, wo es auch kleine Kinder erreichen können. Reinige deine Hände ausreichend mit einer Seife (übertriebene Hygiene ist auch kontraproduktiv!

 

TIPP 2:

 

Greif dir nicht mit ungewaschenen Händen nach dem Umgang mit Geld, Einkaufswagerln, Türschnallen usw. in die Augen!

 

Lesenswerter Artikel: Desinfektionsmittel oft unwirksam gegen Viren>> https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/desinfektionsmittel-oft-unwirksam-gegen-viren-4347/  Das verwendete Zubehör (Braunglasflaschen, Aloe-Gel etc.) findest du in dieser Übersicht: https://claudiatrummer.com/empfehlungen/

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar hilfreiche Gedankenanstöße weitergeben.

 

Sei herzlich gegrüßt und bleib gesund!

 

Claudia

 

 

 

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Claudia Trummer übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.