Myrrhe, die Königin der ätherischen Öle!

Lass uns heute darüber sprechen, warum die Myrrhe, die Königin der ätherischen Öle ist. Das ätherische Myrrhe Öl ist im Moment sehr präsent. Ob Zahnfleisch-Probleme oder Hämorrhoiden – im Wahrsten Sinne des Wortes – von “oben bis nach ganz unten” kann die Myrrhe wertvolle Dienste bei entzündlichen Prozessen leisten und sehr heilsam in diesem Bereich sein. 

 

Die Myrrhe (ein bis zu 3 Meter hoch werdender, mit spitzen Dornen besetzter Strauch aus der Familie der Weihrauchgewächse) wird seit Tausenden von Jahren in traditionellen Heilbehandlungen und bei religiösen Zeremonien verwendet. 

 

 

Die traditionelle und historische Verwendung von Myrrhe: 

 

  • als Duft
  • zur Einbalsamierung
  • zur Aromatisierung für Lebensmittel
  • zur Behandlung von Heuschnupfen & Hämorrhoiden
  • als Antiseptikum zur Reinigung und Behandlung von Wunden
  • als Paste, um Blutungen zu stoppen

 

Myrrhe in der TCM

 

Die Chinesen verwendeten häufig Myrrhe als Medizin welche bis heute in der traditionellen chinesischen Medizin (in der TCM als Mo Yao bekannt) gängig ist.  Die Ägypter nutzten hauptsächlich Myrrhenöl für die Einbalsamierung. Die Juden verwendeten es, um das heilige Salböl herzustellen, welches in Gottesdiensten verwendet wurde.

 

Die häufigste Verwendung von Myrrhenöl in der Vergangenheit war das Verbrennen des Harzes über heißen Kohlen. Eine spirituelle Zeremonie um Räume energetisch zu klären und reinigen. Myrrhe in Kombination mit Weihrauch wurde und wird noch immer wegen seiner meditativen Wirkung besonders gerne bei Gebeten und Meditationen verwendet.

 

Wo der Weihrauch den Geist frei macht und für das höhere Selbst öffnet, holt dich die Myrrhe in die Gegenwart, damit du emotionale Altlasten endlich abschließen und loslassen kannst. Die Myrrhe steht hier für die Neugeburt. 

 

Myrrhe als Heilmittel?

 

Myrrhenöl wird heute noch häufig als Heilmittel gegen verschiedene Leiden eingesetzt. Forscher interessieren sich aufgrund ihrer starken antioxidativen Wirkung und ihres Potenzials in der Krebsbehandlung im Bereich der Gynäkologie (siehe Artikel im Academic Journal).  Ebenso hilfreich wie wirksam hat sich die Myrrhe bei der Bekämpfung bestimmter Arten parasitischer Infektionen erwiesen.

 

Früher wurde Myrrhe verwendet, um Wunden zu behandeln und Infektionen zu verhindern.  Auf diese Weise wird es auch heute bei körperlichen Irritationen wie Fußpilz, Mundgeruch, Aphthen, Parasiten (wie Ringwürmer) und Akne gerne angewendet.

 

 

Ätherisches Myrrhe-Öl kann helfen, bestimmte Arten von Bakterien zu bekämpfen. Die antibakteriellen Eigenschaften von der Myrrhe scheinen sich zu verstärken, wenn es zusammen mit Weihrauch* verwendet wird.

 

Myrrhe in der Hautpflege

 

Das ätherische Myrrhe Öl wird häufig und gerne zu Hautpflegeprodukten hinzugefügt und ist sehr wohltuend bei rissiger Haut. Eine weitere vorteilhafte Eigenschaft des ätherischen  Myrrhe Öls ist, dass es einen jugendlich aussehenden Teint fördert und der Haut ein beruhigendes Gefühl vermittelt.

 

 

Wie wendest du Myrrhe für die Haut an?

 

Um das ätherische Myrrhe-Öl* für die Haut zu verwenden, kannst du ein oder zwei Tropfen Öl zu deiner täglichen Lotion oder Feuchtigkeitscreme hinzufügen. Diese Mischung kann dazu beitragen, das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten zu reduzieren, insbesondere bei täglicher Anwendung.

 

Das Myrrhe-Öl wird bei uns zu Hause gerne bei folgenden Themen eingesetzt:

 

  • Husten
  • Erkältungen
  • Verdauungsstörungen
  • zur Prävention von Zahnfleischerkrankungen
  • zur Stärkung der Haarwurzeln
  • zur Stärkung des Immunsystems

 

Weitere Anwendungsgebiete:

 

Es gibt noch einige weitere Anwendungsgebiete, wo die Myrrhe gerne eingesetzt wird, wie zB. zur Behandlung von Geschwüren und Wunden, bei Schilddrüsenunterfunktion, zur Unterstützung bei Hautkrebs usw. Da mir (Gott sei Dank) bei den meisten dieser Problemfälle die eigene Erfahrung fehlt belasse ich es bei der Erwähnung der möglichen Einsatzgebiete. 

 

Bitte denke immer dran, wenn du ätherische Öle verwendest:

 

Kontrolliert & gezielt – denn: weniger ist mehr! 

 

Auch wenn die Myrrhe ein richtig spannendes und äußerst hilfreiches, ätherisches Öl ist, ist sie doch mit Vorsicht zu genießen! 

 

Vorsicht bei:

 

  • Schwangere sollten die Myrrhe nicht einnehmen, da sie die Gebärmutterkontraktionen verbessern kann.
  • Menschen mit sensibler Haut (ältere Menschen und besonders Kinder) sollten Myrrhe niemals unverdünnt auf die Haut auftragen, und wenn, dann vorher nur verdünnt an einer kleinen Stelle testen. Myrrhe kann bei manchen Menschen eine Kontakt-Dermatitis auslösen. (TCM Lösung)
  • Myrrhe kann den Blutzuckerspiegel senken. Bei Diabetikern wird die Verwendung von Myrrhe abgeraten. 
  • Menschen, die Antikoagulanzien (Wirkstoffe zur Hemmung der Blutgerinnung) nehmen, sollten aufgrund der möglichen
    Wechselwirkungen keine Myrrhe verwenden! Quelle: (Dr. Axe)

 

Reinheit & Qualität

 

Gerade bei so wirkungsvollen ätherischen Ölen solltest du 100% sicher gehen, dass du das hochwertigste Produkt verwendest, dass es gibt. Bei der Sicherheit und Qualität darf bei ätherischen Ölen kein Kompromiss eingegangen werden, denn dieser könnte sich ansonsten nachhaltig negativ auf deine Gesundheit auswirken. 

 

 

Herzliche Grüße,

 

 

Claudia Trummer