Goldene Milch – golden milk – Ayurveda

In meiner Yogalehrer-Ausbildung durfte ich die „goldene Milch“ kennen lernen, welche nicht nur lecker schmeckt, sondern auch eine heilsame Wirkung auf Knochen bzw. Knorpel hat. Konkret wird sie eingesetzt zB. bei Schulterverletzungen, Tennisarm, Rückenschmerzen und bei Entzündungsherden im Körper.

Nach yogischer Auffassung hat die goldene Milch, wenn sie richtig zubereitet wird, den gleichen Effekt wie die Muttermilch. Die heilsame Wirkung geht vom Kurkuma aus, welches als Heilmittel bei Gelenksbeschwerden eingesetzt wird. Daher empfehle ich sie auch gerne in meinen Yogakursen weiter. Die goldene Milch ist auch ein unterstützendes Mittel bei Leberreinigungen und wird hierfür kurmäßig angewendet. Hier findest du auch das richtige Rezept und eine umfassende Erklärung.

gm1

Zutaten:
1 große Tasse pflanzliche!!! Milch (zB: Mandel- oder Reismilch) KEINE Kuhmilch!
1 EL Mandelöl alternativ kannst du auch ein kaltgepresstes, hochwertiges Kokosöl verwenden
½ TL Kurkuma (Gelbwurz, gemahlen) – hier verwende ich ein Bio-Produkt
ca. 125 ml Quellwasser
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Das Wasser in den Topf geben mit dem Kurkuma vermischen. Unter ständigem Rühren (aufpassen, dass die Masse nicht anbrennt) das Gemisch erhitzen bis es zäh wie eine Paste wird (dauert ca. 10 – 12 Minuten). Die Farbe wird sich dabei verändern – etwas dunkler und goldiger wird das Gemisch. Danach die Milch hinzugeben und wieder kurz aufkochen, zurückdrehen und bei geringer Hitze ca. 1 Minute köcheln lassen. Dabei immer rühren. Abschließend noch 1 EL reines, hochwertiges Mandelöl hinzufügen und optional kannst du noch 1 TL Ahornsirup zum Süßen verwenden (je nach Geschmack). Heiß trinken, Schluck für Schluck und die wohlige Wärme genießen. Durch das Erhitzen werden die Wirkstoffe im Kurkuma für den Körper bio verfügbar gemacht und durch Zugabe von schwarzem Pfeffer noch um ein Vielfaches verstärkt.

Tipp 1: Wenn du einen guten Mixer zu Hause hast, kannst du das Getränk abschließend kurz aufmixen, damit es schaumig wird 😉

Die goldene Milch wird nicht nur bei Gelenksbeschwerden eingesetzt, sondern auch bei Schlafstörungen, bei steifen Gelenken, es erhöht die Flexibilität, stärkt Nerven und sorgt für eine gute Verdauung. Es ist sehr gut für die Wirbelsäule. Es verbessert die Gelenkflüssigkeit und die Beweglichkeit der Gelenke und hilft Kalkablagerungen abzubauen.

Bei Knieprobleme (oder andere Gelenkprobleme) ist es manchmal schwierig, längere Zeit im Schneidersitz zu sitzen oder bestimmte Bewegungen auszuführen. Dagegen hilft dreimal täglich eine Tasse „Goldene Milch“. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Kurkuma als Schmerzmittel bei arthritischen Problemen wirksamer ist als übliche allopathische Medikamente. Probiere es aus, wie es bei dir wirkt.

Kurkuma, eine Wurzel, die zu gelbem Pulver gemahlen wird, ist eines der Hauptbestandteile im Curry. Kurkuma gilt als entzündungshemmend und wird bei vielen Krankheiten empfohlen. Bekannt ist, dass es die Gelenke schmiert. Es ist auch hervorragend für die Haut und für die Schleimhäute und für die weiblichen Fortpflanzungsorgane. Kurkuma sollte immer mindestens fünf Minuten lang in Wasser oder Öl gekocht werden, bevor es verwendet wird damit es auch bio verfügbar wird (wie schon oben beschrieben) Und du kannst sie auch bei dir zu Hause selber ziehen. Wie das genau funktioniert berichte ich in einem anderen Artikel 😉 

TIPP 2: Es können auch größere Mengen vorgekocht werden, in dem nur Kurkuma mit Wasser zubereitet wird, um dann nach Bedarf mit Milch zu mischen. Das fertig gekochte Kurkuma kann bis zu einem Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden und kann für Rezepte wie die Goldene Milch oder zum Kochen verwendet werden.

Ich freue mich auf dein Feedback und wie es dir mit der goldenen Milch ergangen ist. Gerne kannst du hier auch Fragen stellen oder Anregungen posten. 🙂

Nachtrag: Auf die Frage, wie lange die „golden milk“ denn getrunken werden soll kann ich dir sagen, dass die meisten meiner Yogis und Klienten schon nach einigen Wochen tolle Rückmeldungen zu verkünden hatten. Ich persönlich empfehle die golden milk mindestens 3 Monate zu trinken 😉

Ich wünsche dir gutes Gelingen und mehr Gesundheit!

Herzliche Grüße,

Claudia Trummer

Anmerkung: Diese und alle anderen Informationen auf meiner Website haben rein informativen Charakter und stellen keine Heilaussagen dar.
Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Danke für deinen Beitrag Judith!
      Der Grund warum ich Pflanzenmilch empfehle und warum Kuhmilch gänzlich für den Menschen ungeeignet ist liegt auf der Hand und ist mittlerweile auch jedem bekannt 😉

  1. Pingback: Kurkuma und die Golden Milk - beliebt im Ayurveda

Ich freue mich über deinen Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: