Ätherische Öle bei viralen Infekten

Jedes Jahr im Winter sind Viren und die daraus entstehenden viralen Infekte in aller Munde. Der aktuell bekannteste Virus ist der sogenannte “Coronavirus”, der leichte Erkältung bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen kann. Die AGES (österr. Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) hat dazu umfassende Informationen veröffentlicht und auch eine Info-Hotline eingerichtet.

Eines vorweg! WICHTIG!

In meinem Blogartikel schreibe ich meine persönlichen Erfahrungen nieder, die rein als Information dienen und keinen Arzt, Apotheker oder medizinisches Personal ersetzen. Mein Artikel ist weder eine medizinische Beratung, noch eine Anleitung oder als Heilversprechen zu sehen. Alles was du hier erfährst ist ein Einblick in unseren Tageablauf als Familie und wie wir mit saisonalen Bedrohungen umgehen.

Claudia, wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?

Als Erstes ist es wichtig, nicht in Panik zu verfallen! Jedes Jahr “überrollt” uns eine Grippewelle. Hast du da auch Panik, wenn du hörst, dass in deinem Umfeld “alle an Grippe (umgangssprachlich für grippalen Infekt) erkrankt sind“? Nein, natürlich nicht. Sorgen machen? Ja, aber mit klaren Kopf und ohne Welt-untergangs-Szenarien. Angst -- das bringt keinem was!

Wenn gehustet, geschnupft, gerotzt und geniest wird, dann sind einfach ein paar Punkte einzuhalten, um eine Weiterverbreitung zu verhindern.

Hier möchte ich den Beitrag von “Ärzte im Zentrum St. Pölten” zitieren:

Das Coronavirus ist in Österreich angekommen. Wir alle aber können dazu beitragen, die Erkrankungsraten niedrig zu halten! Durch Beachten und Teilen dieses Beitrags tragen auch Sie dazu bei!

*) Nach Kontakt mit Gegenständen, welche von vielen anderen auch berührt wurden (z.B. Türschnallen, Haltegriffe in Öffis, Geländer, Tasten im Aufzug,…): Hände waschen bzw. desinfizieren. Bis dahin sich selbst nicht im Gesicht berühren! *) Husten oder niesen Sie nicht in Ihre Hände, sondern in ein Einmaltaschentuch, das nachher sofort entsorgt wird. *) Halten Sie größtmöglichen Abstand zu anderen Menschen beim Husten/Niesen. *) Waschen Sie sich nach dem Husten/Niesen die Hände und vermeiden Sie bis dahin, Türschnallen o.ä. mit Ihren Händen anzugreifen. *) Wenn Sie kein Taschentuch griffbereit haben: Husten/niesen Sie in die Ellbeuge statt in die Hand! *) Vermeiden Sie Menschenansammlungen. Je größer der Abstand zu anderen Menschen ist, desto besser (mind. 1-2 Meter)! *) Besorgen Sie sich für unterwegs Desinfektionstücher oder ein Fläschchen Händedesinfektion!

*) Wenn Sie krank sind (Fieber, Husten, Schnupfen,…), bleiben Sie zu Hause vermeiden so gut wie möglich Kontakt zu Gesunden! Vermeiden Sie Menschenansammlungen und öffentliche Verkehrsmittel! *) Bei Grippesymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen,…) nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Arzt auf. Es ist prinzipiell besser, er kommt zu Ihnen und nimmt eine Probe, als Sie kommen zu ihm in die Ordination und stecken andere Patienten an! *) Wenn Sie mit Symptomen in eine Ordination oder ein Spital gehen: Tragen Sie eine Schutzmaske (Mund-/Nasenschutz)! *)Wenn Sie Grippesymptome haben und außer Haus gehen müssen: Verwenden Sie eine Schutzmaske, um nicht andere anzustecken! *) Wenn Sie die Befürchtung haben, an der Coronaviruserkrankung zu leiden: Haben Sie keine Angst vor der Diagnose oder eventueller Isolation und lassen Sie den Verdacht mit einer einfachen Speichel-/Rachenabstrichprobe abklären! Sie können damit Leben retten!

Generell gilt: Es gibt keinen Grund zur Panik! Die oben beschriebenen Maßnahmen sind auch ohne Coronavirus immer sinnvoll und helfen, Infektionskrankheiten und ihre Verbreitung einzudämmen und selbst gesund zu bleiben! Ihr Team von ärzte im zentrum St. Pölten www.zentrum.at (25.02.2020)

Wie schützt du dich und deine Familie, Claudia?

Grundsätzlich machen wir nichts anders, was wir jeden Winter machen um ein gesundes, starkes Immunsystem zu haben. Da gehören bei uns folgende Punkte einfach dazu. Wir sorgen grundsätzlich ab Herbst für einen weiterhin hohen Vitamin D Spiegel, so wie es seit Jahren der renommierte Experte Dr. van Helden empfiehlt.

Dr. van Helden hat zum aktuellen Virus einen Blogbeitrag verfasst und ein sachliches Fakten-Video erstellt:

Blogbeitrag:  Coronavirus: “Durch Denkfehler steigt die Gefahr für die “anderen” und für uns”.

Coronavirus -- Abwehr mit Vitamin D? Dr. van Helden antwortet:

Coronavirus - Abwehr mit Vitamin D ?- Dr. von Helden antwortet!


Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Alle hier gezeigten Videos werden von Drittanbietern öffentlich zur Verfügung gestellt.

Wenn du dir die Informationen von Dr. van Helden angesehen und durchgelesen hast, dann ist schon einiges viel verständlicher und logischer für dich.

Nun, was machen wir noch, außer für einen hohen Vitamin D Spiegel zu sorgen?

Seit über 5 Jahren verwenden wir nun schon unsere geliebten ätherischen Ölen. Wir verwenden sie einfach überall. Egal, ob einer von uns sich unwohl fühlt, bei kleinen Schrammen, bei allerlei Wehwechen halt, wo wir nicht gleich zur vollen Keule greifen wollen. Damit sind wir auch zum Großteil immer gut gefahren. Selbst als mein Mann und ich im Februar 2019 mit der richtigen Grippe darnieder gelegen sind, haben wir hauptsächlich den Körper ganz sanft und gezielt mit ätherischen Ölen unterstützt.

Grippe-Bombe & Fieber

Nein, wir haben nicht die so viel gerühmte “Grippe-Bombe” (die ich für absolut schwachsinnig halte, weil viel zu hoch dosiert!) verwendet. Der Körper arbeitet ohnehin auf Hochtouren und reagiert mit Fieber. Das so verachtete Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion unseres Körpers! Der Körper reagiert mit erhöhter Kerntemperatur auf das Eindringen von Krankheitserregern.

Durch das Anheben der Temperatur wird das gesamte Immunsystem aktiviert. Wenn das Wunderwerk Körper somit ohnehin schon Vollgas arbeitet, dann kann ich es maximal sanft unterstützen (zB. mit Mischungen in Rollons), aber nicht mit viel zu hohen Dosierungen noch zusätzlich malträtieren.

Finger weg von “Bomben”!

Daher lass bitte die Finger von diesen “Bomben”. Sie schaden mehr als sie helfen. Wenn du schon äÖ einnehmen möchtest, dann nutze die bewährten Mischungen. Es gibt fertige Softgels* mit einer sehr niedrigen und doch sehr effektiven Dosierung auf die wir als Familie gerne zurück greifen, wenn wir merken, dass “was im Anmarsch ist”.

Sind ätherische Öle Wundermittel?

Dazu muss ich jedoch anmerken, dass uns allen bewusst sein soll, dass ätherische Öle keine Wundermittel sind! Sie können keine Krankheiten aufhalten oder heilen. Sie können lediglich unterstützen. Was der Körper dann selber auf die Reihe bringt ist eine andere Sache.

Daher sind ätherische Öle für mich “wundervolle Mittel, die den Körper & die Seele unterstützen”.

Ich für meinen Teil unterstütze den Körper nun mal lieber mit natürlichen Mitteln, wie zB. mit ätherischen Ölen, Bitterkräutern, FSM und greife nur im Ausnahmefall bzw. wenn es nicht mehr anders geht auf chemische Produkte zurück. Hier muss auch der Hausverstand eingeschalten werden. Es ist sinnlos, wenn ich mich mit Schmerzen quäle, nur weil ich keine Medikamente nehmen will.

Ätherische Öle haben unglaubliche Wirkungen -- aber auch ihre Grenzen.

Schmerzen & Co

Bei starken Schmerzen können sie mir zB. leider nicht helfen. Ist es deshalb sinnvoll “nur um das Gesicht zu wahren” auf andere Mittel zu verzichten, die eine sofortige Problemlösung herbei führen können? Nur um dann sagen zu können: “ich habe alles nur mit ätherischen Ölen hinbekommen!”. Butter bei die Fische -- jeder Mensch und jede Krankheit ist so individuell, dass jeder für sich entscheiden muss, was ihm hilft und wo die Grenzen sind.

Gibt es ätherische Öle, die antiviral wirken?

Es gibt tatsächlich ätherische Öle, welche aufgrund ihres hohen Anteils an Monoterpenaldehyden und Triketonen stark antiviral wirken. Es gibt jedoch KEINE  GARANTIE, dass sie einen viralen Infekt und somit eine Erkrankung verhindern können. Sie können vielleicht die Ansteckungsgefahr minimieren und möglicherweise bei einer Ansteckung die Symptome lindern bzw. unterstützen, dass du wieder schneller gesund wirst.

Wie kann ein ätherisches Öl antiviral sein?

Vermutlich erklärt sich die antivirale Wirkung eines ätherischen Öls daher, dass sie die Anlagerung an die Oberfläche der Zellen und Viren die Rezeptoren blockieren. Damit wird das Anheften der Viren bzw. das Eindringen des Viren in die Zellen verhindert. Damit wird die Veränderung des Zellstoffwechsels und das Vermehren der Viren verhindert.

Welche ätherischen Öle wirken antiviral?

  • Neroli
  • Rose
  • Teebaum
  • Zitrone
  • Melisse
  • Eukalyptus
  • Zypresse
  • Thymian
  • Bergamotte
  • Lemongras
  • Oregano

Dies ist mein persönlicher Auszug aus jenen ätherischen Ölen, die eine antivirale Wirkung haben. Hauptsächlich nutzen wir Teebaum, Thymian, Zitrone und die fertige Öle-Mischung onGuard*. Es gibt bereits eine Reihe an Studien zur antiviralen Wirkung.

Studie über die antivirale Aktivität ausgewählter Monoterpene Studie Manukaöl Antivirales Potential ätherischer Öle

Wie wir diese Öle nutzen:

Bei uns läuft im Winter beinahe täglich der Diffuser. So haben nicht nur wir eine gesündere Raumluft zum Atmen sondern auch unsere Besucher und meine Klienten. Auch in der Schulklasse unserer Mini läuft der Diffuser mit der “Abwehrmischung”.

Diffusen mit ätherischen Ölen kann sehr wirksam sein!

In einem österreichischen Krankenhaus mit 1.227 Betten wurde auf zwei Stationen in Patientenzimmern ätherisches Zitronen (Lemon) und Weißtannenöl (White fir) vernebelt. In den ersten zwei Stunden wurde die mittlere Konzentration von Bakterien und Pilzen in der Luft um ungefähr 40% bis 60% verringert. Die Kombination hat wirksam die mikrobielle Kontamination der Raumluft reduziert! Quelle: Pubmed

Das Haus verlassen wir mit folgenden Utensilien:

1 Roll-on (10 ml) gefüllt mit einer Kombi aus onGuard, Zitrone & Melaleuca -- aufgefüllt mit FCO* / damit schmiere ich mich mehrmals täglich nach Kontakt mit anderen Menschen durch Händeschütteln, Einkaufswagerl, Geld etc. meine Hände gründlich ein.

1 onGuard Spray* (als natürliche, wirkungsvolle Alternative zum Desinfektionsspray) / damit desinfiziere ich öffentliche WC’s, Türschnallen usw.

Zuhause…

… waschen wir unsere Hände mit der onGuard Schaumseife* aus dem praktischen Seifenspender. Bereit steht auch unser DIY Raum- und Händedesinfektionsspray um die Raumluft von pathogenen Keimen zu befreien. Zuerst kräftig lüften und dann sprühen.

Unser DIY Raum- & Händedesinfektionsspray besteht aus folgenden Zutaten:

5 Tr. Litsea (alternativ Zitrone) 5 Tr. Teebaum 5 Tr. Zypresse 5 Tr. onGuard*

45 ml Korn 5 ml FCO*

Alle Zutaten in eine 50 ml Sprühflasche füllen und vor der Anwendung gut schütteln.

Nasenpflege “Viren-Barriere”

1 EL FCO* oder Jojobaöl* als Basis mit

3 Tr eines der oben angeführten antiviralen ätherischen Öle

vermischen und sanft auf den Naseneingang und auf die Nasenflügel auftragen um es den Viren zu erschweren, über die Schleimhäute einzudringen.

Was wir noch machen:

Es dreht sich bei uns nicht alles nur um ätherische Öle 😉  Und so gibt es noch weitere Maßnahmen, die wir für uns ergriffen haben. Mit dem heutigen Tag (Aschermittwoch, 26.2.2020) beginnt für viele religiöse Menschen die Fastenzeit. Ob religiös oder nicht -- die Fastenzeit ermöglicht uns, uns vom Menschenrummel etwas fernzuhalten.

Der Verzicht auf Nahrungsmittel, die Entzündungen fördern (Künstliche Transfette, Zucker, Weißmehl, Alkohol, Fleisch/Wurstwaren)  oder eine Verschleimung fördern (Kuhmilchprodukte) kann das Immunsystem entlasten.

Ausreichend TRINKEN! Wie viel jeder von uns trinken soll (Alter / Körpergewicht) -- lässt sich hier ausrechnen. Wir geben pro Liter stilles Wasser einen Tropfen ätherisches Grapefruit oder Zitronenöl in das Wasser.

Bussi-Bussi ist tabu! Ich bin viel unterwegs und komme mit sehr vielen Menschen in Kontakt. Mit einigen auch etwas näher. Das übliche “Bussi-Bussi” wird nun eingestellt und auch das Händeschütteln weicht einem freundlichen Lächeln! Das sollten wir alle tun, die öffentlich unterwegs sind. So hemmen wir die Verbreitung des Erregers zumindest etwas.

Fasten!

Das Frühjahr steht mit all seiner Pracht vor der Haustür. Das Grün sprießt aus allen Bodenöffnungen. Bittere Grünpflanzen wie der Löwenzahn zeigen sich schon langsam. Leber, Magen und Darm freuen sich auf Bitterstoffe und auf Zeiten, in denen sie entlastet werden. Fastentage sind somit sehr förderlich! Wenn sich bei dir der Löwenzahn noch nicht zeigt und du auch nicht wirklich auf Grünzeug stehst, dann greif zu Heidelsberger 7 Kräuter Stern. Gibt es in allen Apotheken.

Befreie dich vor Angst!

Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber! Zuviel Angst kann sogar das Gehirn nachhaltig schädigen. Furcht und Angst sind zwei Paar Schuhe. Furcht bezieht sich immer auf eine konkrete Situation, wobei Angst völlig diffus ist. Furcht lässt sich mit Hilfe des Verstandes bekämpfen. Mehr darüber kannst du HIER lesen. Ich empfehle dir meine Meditation mit dem gelben Luftballon um wieder “runter zu kommen” um mit klaren Kopf zu denken!

Das Immunsystem mit frequenzspezifischen Strom unterstützten

Wir haben Gott sei Dank seit einigen Monaten nun den Healy zu Hause und können auf unterschiedliche Frequenzen zurückgreifen. Da mein Mann und unsere jüngere Tochter hin und wieder Schwierigkeiten mit der Lunge haben, unterstützen wir diese nun mit den dafür vorgesehenen Programmen. Wir wenden ebenfalls die Programme “Abwehrsystem“, “genereller Schutz“, “Care” und “Feinstrom” zur bioenergetischen Aktivierung durch Ionenbewegung im Körper an.

Aus eigener Erfahrung kann ich über die effektive Wirkung des Healys mit seinen wirkungsvollen Programmen nur das Beste berichten! Für mich ist der Healy die digitale Hausapotheke, die uns in vielen Bereichen schnell und wunderbar hilft. Ich denke, wir als Familie sind mit unseren Mitteln ganz gut aufgestellt und beobachten weiterhin das Geschehen.

Wenn dir der Beitrag weitergeholfen hat, dann teile ihn bitte mit deinem Umfeld und deinen Freunden!

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gelassene Vorsicht und einen coolen Kopf!

Bleib gesund und wenn es dich dennoch erwischt: gute Besserung!

Alles Gute,

Claudia

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Claudia Trummer übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.