Grillrezepte mit ätherischen Ölen

Einige haben bereits die Grillsaison eröffnet und auch bei uns naht die Eröffnungs-Grillerei für dieses Jahr. An sonnigen Tagen liegt der unverkennbare Duft bereits in der Luft und lässt das Wasser im Mund zusammen rinnen. Wie schaut es bei dir aus? Schon im Grillfieber? Gehörst du auch zu jenen, die das Spiel mit dem Feuer, das Bruzzeln und den Duft von Gegrilltem lieben? Wenn ja, dann ist der heutige Artikel “Grillrezepte mit ätherischen Ölen”  eine Inspirationsquelle für dich.

Gegrillt wird im Garten und den Raum unterm Himmel teilen wir uns bekanntlich mit vielen anderen Geschöpfen, wie zB. Fliegen, Wespen und eben alle Viecherln, die auch was vom Grillgut abhaben wollen. Damit du dich ungestört dem Grillvergnügen widmen kannst mach dir deinen natürlichen Insektenschutz:

Natürlicher Insektenschutz

Nimm ein sauberes Tuch oder einen kleines Stück Spülschwamm und tränke es mit der ätherischen Abwehrmischung. In eine Glasgefäß mit Deckel (auf keinen Fall Plastik verwenden, da das ätherische Öl dieses zersetzen kann) legen und 24 Stunden ziehen lassen. Vor dem Gebrauch den Deckel abnehmen und auf den Tisch stellen um die Fliegen fernzuhalten. Denk dran, bei jeder Verwendung wieder die ätherische Öle-Mischung nachzufüllen.

Nun kannst du dich in Ruhe der Zubereitung des Essen kümmern. Mit diesen zwei gschmackigen Marinaden, die du als Fleisch-, Geflügel- und als Tofu-Marinaden einsetzen kannst, wirst du den Gaumen deiner Gäste verzücken. Und alle zwei Marinaden sind natürlich mit den hochwertigen ätherischen Ölen gepimpt.

Zitronen-Pfeffer-Marinade

60 ml Gemüsebrühe
3 EL Apfelessig
80 ml Worcestersauce (am besten selbstgemacht – Rezept siehe unten)
1 TL Zitronenpfeffer
1/2 TL Zwiebelpulver
1 TL gehäuft Petersilie
1 TL Knoblauchsalz
1 Tropfen Black Pepper ( Schwarzer Pfeffer) ätherisches Öl
1 Tropfen Lemon (Zitrone) ätherisches Öl

Alle Zutaten vermischen und das Grillgut damit marinieren. Mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Das zweite Rezept ist eine Gewürz-Marinade:

160 ml Gemüsebrühe
80 ml Apfelsaft
2 Knoblauchzehen zerdrückt
1 kleine Zwiebel fein gewürfelt
1 Tropfen Rosmary (Rosmarin) ätherisches Öl
1 Tropfen Marjoram (Majoran) ätherisches Öl
1 Tropfen Thyme (Thymian) ätherisches Öl
1 Tropfen Wild Orange (Wildorange) ätherisches Öl
2 Esslöffel Olivenöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten miteinander vermischen, Grillgut damit marinieren und mindestens sechs Stunden bzw. über Nacht ziehen lassen.

Wissenswertes:

Schwarzer Pfeffer ist mehr als nur ein Gewürz! In Form von ätherischem Öl ist er besonders vielseitig. Ihm wird eine stimulierende und Durchblutungsanregende Wirkung zugeschrieben. Mit seinen schmerzstillenden, wärmenden und durchblutungsfördernden Qualitäten ist er ideal für Massagen geeignet. Dieses ätherische Öl wird schon seit langer Zeit bei Muskelschmerzen, Arthritis und Ischiasbeschwerden verwendet. Schwarzer Pfeffer hat zudem eine positive Wirkung auf das Atmungssystem. Dieses Öl kann sogar in einer Massagemischung zum Einreiben des Brustkorbs bei Erkältungen und Infekten oder Bronchitis verwendet werden. Aufgrund seines Beta-Caryophyllen-Anteils wirkt schwarzer Pfeffer stark infektionshemmend.

Schwarzer Pfeffer lässt sich gut mit folgenden ätherischen Ölen kombinieren: Bergamotte, Muskatellersalbei, Nelkenknospe, Koriander, Fenchel, Weihrauch, Geranie, Ingwer, Grapefruit, Lavendel, Zitrone, Limette, Wildorange, Rose, Sandelholz und Ylang Ylang.

Tipp für Raucher! 

Raucheraufhörwillige aufgepasst: Am V.A. Medical Center in North Carolina durchgeführte Studien haben gezeigt, dass das Einatmen von ätherischem Öl von schwarzem Pfeffer bei Rauchern auf Entzug Angstzustände und Entzugserscheinungen lindern kann. 😉

Reinigung des Grillers

Nach dem Grillen kommt die Reinigung des Grillers. Auch hier kann ich dir einen wertvollen Tipp mitgeben. Du brauchst nicht mehr das Scheuermittel aus der gelben Flasche 😉 … da gibt es einfacher und natürlichere Mittel:

Glanz für den Grill – Angebratenes Fett lösen

30 g Natron
2 EL natürliches Spülmittel
5 Tropfen Lemon (Zitrone) ätherisches Öl
weißer Essig

Die ersten 3 Zutaten miteinander vermischen, dann den Essig zugeben, bis die Mischung die Konsistenz von Olivenöl hat. Die Mischung auf den Grill streichen und 15 – 30 Minuten einwirken lassen. Mit einem feuchten Kratzschwamm die Oberfläche sauber schrubben. Mit Wasser abspülen. Und der nächsten Grillerei steht nichts mehr im Weg.

selbstgemachte Worcestersauce

6 Stück Knoblauchzehen
1 TL Pfefferkörner schwarz
1/4 TL Chilipulver
5 EL Sojasoße dunkel
350 ml Essig

Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse drücke und die Pfefferkörner fein mörsern. Alle Zutaten in ein hohes Mixgefäß geben und mixen. Anschließend die fertige Sauce in ein luftdichtes Gefäß füllen und vor der Verwendung gut schütteln. Fertig ist deine selbstgemachte Worcestersauce.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen tollen Start in die Grillsaison und gutes Gelingen!

Claudia 🙂