Zeckenabwehr mit ätherischen Ölen

Welche ätherischen Öle zur Zeckenabwehr einsetzen, erfährst du in diesem Artikel. In den letzten Jahren waren wir dank Kokosfett (mit hohem Laurinsäuregehalt) und einer speziellen ätherische Öle-Mischung so gut wie zeckenfrei. Unseren Geheimtipp fürs Herrl und Hunderl, möchten wir gerne mit dir teilen.

Zeckenfreier Hund

Unsere Deutsch-Drahthaar-Hündin (unsere Labi-Dame ist 2016 über die Regenbogenbrücke gewandert) wird an den Pfoten, am Bauch und im Nacken mit einer Mischung aus 1 TL Kokosfett* und 1-2 Tropfen  ätherische “Abwehrmischung” eingeschmiert. Das Kokosfett lasse ich zuerst in meinen Händen durch die Wärme zergehen und dann kommt die ätherische Öle-Mischung dazu. 

Zeckenfreier Mensch

Unsere eigenen Waden bekommen ein paar Tropfen von der hochwirksamen und herrlich riechenden ätherischen Öle-Mischung ab, bevor wir uns in den Wald begeben. Wir können wirklich auf Holz klopfen. seit wir dieses Ritual eingeführt haben, bleiben uns die lästigen Plagegeister vom Leibe, und das ganz ohne Chemie oder “Mief-Geruch” ;-), den so manches Chemieschwangere Fertigspray oder dergleichen von sich gibt.

Kokosöl ins Schüsserl

Unsere Hundedame bekommt in der Zeckenzeit auch je 1 TL Kokosfett in ihren Fressnapf zum Futter hinzu. Ob dies noch zusätzlich zur Zeckenabwehr beiträgt kann ich nicht sicher sagen, es scheint jedoch so!

Ich bin auf jeden Fall ganz happy mit dieser Kombi, denn mein Hunde-Mädel ist das ganze Jahr gesund und fit und hat mit keinerlei Ungeziefer zu kämpfen noch mit anderen Hunde-typischen Wehwehchen.

Das kaltgepresste Kokosfett mit hohem Laurinsäure-Gehalt bevorzuge ich von Dr. Goerg*.

Eine Zeckenfreie Zeit wünsche ich dir und deinen Fellnasen!

 

Viel Spaß beim Herumtollen im saftigen Grün!

 

Claudia

 

PS: Grasmilben meiden den Geruch ebenfalls